Freiwillige Feuerwehr
Stadt Dissen am Teutoburger Wald

retten - löschen - bergen - schützen seit 1875
    
  +++  Überörtliche Einheiten  +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation
  Gliederung
  Kommando
  Fachwarte
  Ausbildung
  Überörtlich
  Alarmierung

 Aktuelles

 Einsätze

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Service


Nachbarschaftshilfe

Interkommunale Zusammenarbeit wird bei den Feuerwehren schon seit Jahrzehnten mit Erfolg praktiziert. Denn bei schwierigen und größeren Einsätzen sind die benachbarten Feuerwehren auf ihre gegenseitige Unterstützung angewiesen.

In vielen gemeinsamen Einsätzen konnte die gute Zusammenarbeit mit der Werkfeuerwehr Homann und den Feuerwehren Bad Rothenfelde, Hilter und Wellingholzhausen sowie den nordrhein-westfälischen Nachbarn aus Borgholzhausen-Bahnhof und Bockhorst unter Beweis gestellt werden.


Mitwirkung in überörtlichen Einheiten der Kreisfeuerwehr

Große Schadensereignisse und außergewöhnliche Einsätze stellen die Feuerwehren immer wieder vor neue Herausforderungen. In der Kreisfeuerwehr Osnabrück gibt es mehrere strukturierte Einheiten für die Wahrnehmung übergemeindlicher (Fach)-Aufgaben, die sich aus den einzelnen Feuerwehren des Kreisgebietes zusammensetzen. Die Feuerwehr Dissen wirkt in zwei Einheiten der Kreisfeuerwehr Osnabrück mit.

In die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd ist sie mit dem Einsatzleitwagen (ELW 2) und dem Rüstwagen (RW 2) mit sieben Feuerwehrmitgliedern eingebunden. Übungen im Verband und auf Zugebene sowie weitere Ausbildungsveranstaltungen sind Sonderdienste, die neben dem üblichen Dienstbetrieb zu leisten sind.

Mehrere Male kam die Kreisfeuerwehr- bereitschaft bzw. einzelne ihrer Züge in den vergangenen Jahren zum Einsatz. Zu nennen sind hier zwei Großbrände in Wallenhorst in den Jahren 1999 und 2004 sowie insbesondere Hochwasser-Schadenslagen 1998 im Bissendorfer Ortsteil Wissingen und in der Stadt Vechta.

Besonders in Erinnerung bleibt der Einsatz bei der Elbe-Hochwasserkatastrophe im Jahr 2002 als 18 Dissener Feuerwehrmitglieder mehrere Tage bei der Deichverteidigung in der Gemeinde Amt Neuhaus im Landkreis Lüneburg geholfen haben.

Zur Sicherstellung einer nach einheitlichen taktischen Grundsätzen zu organisierenden Gefahrenabwehr bei Bränden und Hilfeleistungen auf Bahnanlagen sind von der Kreisfeuerwehr Osnabrück zusammen mit dem Technischen Hilfswerk sechs "Technische Einheiten Bahn" (TE Bahn) aufgestellt worden.

Durch diese TE können technische Hilfeleistungen größeren Umfangs durchgeführt werden. Eine "Muster-Technische-Einheit" besteht aus einem ELW 1, zwei Löschfahrzeugen (TLF oder LF) der Größenklasse 16 mit jeweils mindestens 1:5 Besatzung sowie einem Rüstwagen und einem Gerätekraftwagen (THW) der Größenklasse 1 oder 2.

Die Feuerwehr Dissen bildet zusammen mit den Feuerwehren Bad Rothenfelde und Hilter sowie dem THW Osnabrück die TE 3. Sie ist dort mit dem Rüstwagen (RW 2) und dem Einsatzleitwagen (ELW 1) vertreten. Zugführer dieser überörtlichen Einheit ist Andreas Marrek, sein Stellvertreter Stefan Rodefeld.


Umweltgruppe Osning

Kleine Gemeindefeuerwehren stoßen bei Gefahrgutunfällen schnell an personelle und technische Kapazitätsgrenzen. Für das immer größer werdende Gefährdungspotenzial durch sogenannte Risikobetriebe und durch Transporte von gefährlichen Gütern auf Schiene, Straße und Wasser sind Spezialfahrzeuge und -geräte erforderlich, die nicht in jeder Gemeindefeuerwehr vorgehalten werden können.

In den "Südkreis-Gemeinden" Bad Laer, Bad Rothenfelde, Dissen, Glandorf und Hilter ist daher Anfang der 90er-Jahre die so genannte "Umweltgruppe Osning" ins Leben gerufen worden, in der jede Feuerwehr gut ausgebildetes Personal und geeignetes Gerät zur Verfügung stellt.

Von der Feuerwehr Dissen werden der Rüstwagen (RW 2) und das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) mit einer Besatzung von elf Feuerwehrmitgliedern in diese Einheit entsandt. Jährliche Übungen und zusätzliche Ausbildungsveranstaltungen runden die Tätigkeit ab.