Freiwillige Feuerwehr
     Stadt Dissen am Teutoburger Wald
     retten - löschen - bergen - schützen seit 1875
    
  +++  Aktuelles  +++  Aktuelles  +++  Aktuelles  +++  

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles
  Aktuelles
  Archiv
  Termine
  Dienstplan

 Einsätze

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum

Seit 70 Jahren bei der Feuerwehr

Zwei nicht alltägliche Jubiläen waren jüngst bei der Feuerwehr Dissen zu begehen. Seit 70 Jahren tragen Ehrenstadtbrandmeister Fritz Wehrkamp und Fred Seifert nun schon den blauen Rock und wurden dafür während der Mitgliederversammlung im Lernstandort Noller Schlucht ausgezeichnet.

In seiner Ansprache erinnerte Stadtbrandmeister Ulrich Lindhorst daran, dass die beiden Alterskameraden 1941 der Feuerwehr beigetreten seien und ihr bis heute die Treue gehalten
 
 

Ehrenstadtbrandmeister Fritz Wehrkamp (mitte) und Fred Seifert (2. von links) gehören seit 70 Jahren der Feuerwehr Dissen an und erhielten dafür von Stadtbrand- meister Ulrich Lindhorst (2. von rechts) das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Über die Ehrung freuen sich auch Ehrenstadtbrandmeister Reiner Marjenau (rechts) und der Stv. Stadtbrandmeister Hartmut Kleekamp (rechts).

hätten. "Mehr als die Hälfte der 136 Jahre währenden Geschichte der Dissener Feuerwehr habt ihr entscheidend mitgeprägt", hob Lindhorst hervor und verlieh ihnen für diese außergewöhnlich lange Zugehörigkeit das entsprechende Ehrenzeichen des Landesfeuerwehr- verbandes Niedersachsen. Mit stehenden Ovationen quittierte die Versammlung diese Ehrung.

Viel Beifall erntete auch Schriftwart Christian Simon für seinen Jahresbericht, in dem er noch einmal die Geschehnisse 2010 Revue passieren ließ. Abermals gab es einen neuen Rekord bei den Einsatzzahlen zu vermelden.

155 Einsätze bzw. Dienstleistungen bei 80 Alarmierungen hielten die Dissener Wehrleute auf Trab. Darunter fallen 21 Klein- und Entstehungsbrände, 2 Mittelbrände, 2 Großbrände sowie 6 Verkehrsunfälle, 10 Notlagen von Personen und Tieren, 11 Ölunfälle, 19 Sturm- bzw. Hochwassereinsätze und 59 weitere Hilfeleistungen. In 22 Fällen gab es Fehlalarm durch Brandmeldeanlagen und 3 Mal wurde die Wärmebildkamera bei Bränden in der Nachbarschaft angefordert.

Den umfassenden Jahresbericht gibt es hier im pdf-Format zum Download.

Für ihre langjährige Tätigkeit bei der Feuerwehr wurden im Verlauf der Versammlung Marcus Eck, Uwe Marjenau, Steffan Quander und Michael Schlingmeyer ausgezeichnet. Sie widmen sich seit einem Vierteljahrhundert dem Dienst am Nächsten und nahmen dafür das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25-jährige Dienste im Feuerlöschwesen entgegen.

Diese sieben Kameraden wurden befördert. Seit 25 Jahren bei der Feuerwehr (in der Mitte
von links): Uwe Marjenau, Marcus Eck, Steffan
Quander und Michael Schlingmeyer.

Zum Abschluss konnten einige Kameraden befördert werden, die nach Absolvierung der Mindestdienstzeit und dem Besuch der entsprechenden Fachlehrgänge die dafür notwendigen Voraussetzungen erfüllt haben. Frederick Conrad und Carsten Krieg sind nun Oberfeuerwehrmänner, während Tobias Marrek den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann erreicht hat. Die Beförderungsurkunden zum Ersten Hauptfeuerwehrmann konnten Johannes Kock und Michael Köhne entgegennehmen. Axel Börchers wurde zum Löschmeister und Eckhard Conrad zum Oberlöschmeister ernannt.


[ul], Fotos: Daniel Kleekamp