Freiwillige Feuerwehr
     Stadt Dissen am Teutoburger Wald
     retten - löschen - bergen - schützen seit 1875
    
  +++  Aktuelles  +++  Aktuelles  +++  Aktuelles  +++  

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles
  Aktuelles
  Archiv
  Termine
  Dienstplan

 Einsätze

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


Die Stadt Dissen sagte Danke
- langjährige Mitglieder geehrt -

Die Stadt Dissen sagte "Danke schön". Danke an 15 Dissener Männer, die schon seit langem der Feuerwehr angehören und in den letzten fünf Jahren runde Dienstjubiläen begehen konnten. Mit einer Einladung der Jubilare und ihrer Partnerinnen zu einer Feierstunde in die Dissener Festsäle würdigte die Stadt das langjährige Engagement dieser Bürger.

Im Namen von Rat und Verwaltung überreichte Bürgermeister Georg Majerski den Feuerwehrleuten als Anerkennung für ihre Verdienste eine Ehrenurkunde sowie eine Uhr mit dem Dissener Wappen als Präsent. Er schloss ausdrücklich auch die Damen der Kameraden in seinen Dank ein. Sie würden oft genug auf ihre Männer verzichten müssen und das nötige Verständnis dafür aufbringen, wenn zum Beispiel nachts der Meldeempfänger zum Einsatz rufen würde.

Stadtbrandmeister Reiner Marjenau gab den Dank an die Stadt Dissen zurück. Sie habe stehts ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr wenn es darum gehe, die Schlagkraft der Wehr zu erhalten und weiter zu verbessern. Die Feuerwehrkameraden würden ihren Dienst zum Wohle der Mitbürger ausüben und ihre Einsatzbereitschaft als Ehrendienst an der Bevölkerung verstehen.

Folgende aktive Mitglieder wurden geehrt (in Klammern das Eintrittsjahr):
Rainer Schwider (1978), Andreas Marrek (1979), Joachim Quander (1979) und Stefan Rodefeld (1980) für 25-jährige Mitgliedschaft sowie Dieter Rodefeld (1965), Heiner Prell (1967) und Wolfgang Simon (1967) für 40 Jahre Dienstzeit.

Von den Alterskameraden wurden geehrt (in Klammern das Eintrittsjahr):
Hans Lummer (1942) und Reinhold Imhoff (1945) für 60-jährige Mitgliedschaft sowie Fritz Düwel (1953), Heinz Lindhorst (1953), Ernst Börchers (1954), Hanswernher Schnake (1954) und Gerhard Börchers (1956) für 50-jährige Mitgliedschaft. Herbert Höcker (1967) ist seit 40 Jahren Mitglied der Feuerwehr.


Text und Foto: Ulrich Lindhorst