Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2024
  2023
  2022
  2021
  2020
  2019
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


12.07.2024 - TH0, 9 x Bäume etc. nach Unwetter, Auf der Heue u. a.

Eine kurz anhaltende, aber kräftige Gewitterzelle mit Starkregen und heftigen Windböen führte am Freitagnachmittag zu einem erheblichen Sachschaden in Dissen. So hatte sich offensichtlich eine Windhose im Bereich des Wohngebiets "Auf der Heue/Kleine Heue" gebildet und dort Dachpfannen abgedeckt, für weitere Gebäudeschäden gesorgt sowie Äste und Bäume abgeknickt. Dabei war auch ein Seniorenheim betroffen. Die Feuerwehr Dissen wurde um 16:58 Uhr von der Regionalleitstelle alarmiert. In der Folge waren die eingesetzten Kräfte an neun Einsatzstellen tätig und gut zwei Stunden lang mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Nach Angaben der Polizei liegt der entstandene Gesamtschaden bei etwa 130.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.
[ul] Foto: A. Marrek


02.07.2024 - TH1, Verkehrsunfall Fahrradsturz, Frankfurter Str.

Am Dienstagabend war eine jugendliche Radfahrerin auf der Frankfurter Straße so ungeglücklich mit ihrem Fahrrad gestürzt, dass der Bremshebel am Lenker im Oberschenkel ihres Beines steckte. Die um 18:56 Uhr alarmierte Feuerwehr Dissen rückte mit dem HLF 20 und dem RW 2 aus. In Abstimmung mit Notarzt und Rettungsdienst setzten die Feuerwehrleute hydraulisches Rettungsgerät mit einem sogenannten "Pedalknacker" ein, um den Lenker vom Fahrrad abzutrennen. Die Jugendliche wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
[ul]


07.06.2024 - TH Verkehrsunfall, Versmolder Str.

In der Nacht zu Freitag wurde die Feuerwehr Dissen aTW um 03:35 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen. Ein Pkw-Fahrer war mit überhöhter Geschwindigkeit am Kreisel Versmolder Str./Dieter-Fuchs-Str./Industriestr. ins Schleudern geraten, hatte sich mit dem Fahrzeug überschlagen und blieb auf dem Gelände einer SB-Waschanlage auf dem Dach liegen. Die Regionalleitstelle hatte die Feuerwehr Dissen aTW zunächst zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen, da nach ersten Rückmeldungen eine unklare Rauchentwicklung beim PKW vorliegen und der Fahrer noch im PKW eingeklemmt sein sollte. Nachdem die ersten Kräfte der Feuerwehr Dissen eingetroffen waren, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Der Fahrer war bereits vom Rettungsdienst aus dem Auto befreit worden.
Die Feuerwehr Dissen stellte im weiteren Verlauf den Brandschutz sicher und reinigte Fahrbahn. Durch den Unfall verletzte sich der Autofahrer schwer und musste mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 19- Jährigen einen Wert von über 1 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Neben der Feuerwehr Dissen mit vier Fahrzeugen und ca. 20 Einsatzkräften waren der Rettungsdienst, ein Notarzt sowie die Polizei Dissen vor Ort.
[pr] Foto: T. Marrek und P. Retzlaff


15.05.2024 - TH Verkehrsunfall, Niedersachsenring, Bad Rothenfelde

Zur schonenden Rettung von zwei Verletzten bei einem Verkehrsunfall wurden die Feuerwehr Bad Rothenfelde und die Rüstwagen-Einheit der Feuerwehr Dissen am Mittwochmorgen alarmiert. Nach den Angaben der Polizei befuhr ein 48-Jähriger mit seinem Chrysler gegen 10:40 Uhr den Heidländer Weg. In Höhe des Kreuzungsbereichs zum Niedersachsenring missachtete der 48-jährige Mann aus Bad Rothenfelde die Vorfahrt eines von links kommenden Fords. Infolgedessen kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, wodurch beide Autofahrer schwer verletzt wurden. Der 48-Jährige und der 19-jährige Ford-Fahrer, ein Mann aus Versmold, wurden anschließend mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. An beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden. Diese waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Eine technische Rettung durch die Feuerwehren war nicht erforderlich, die Einsatzkräfte unterstützten den Rettungsdienst bei der Betreuung der Verletzten und stellten den Brandschutz sicher. Insgesamt waren von der Polizei, dem Rettungsdienst und der Feuerwehr ca. 40 Einsatzkräfte an diesem Einsatz beteiligt.
[ul] Foto: FF Bad Rothenfelde


Kürzel der Verfasser:
[pr] Philipp Retzlaff, [ul] Ulrich Lindhorst