Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2022
  2021
  2020
  2019
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


27.08.2022 - TH Verkehrsunfall, A33 zw. Dissen-Süd und Borgholzhausen

Mit den Einsatzstichworten "TH Person klemmt PKW" wurde die Feuerwehr Dissen am Samstagmorgen gegen kurz vor 9 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 33 in Fahrtrichtung Bielefeld gerufen.


Der Unfall ereignete sich zwischen der Anschlussstelle Dissen-Süd und der Anschlussstelle Borgholzhausen. Hier waren drei Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt worden. Gegen 08:45 Uhr war ein 57-Jähriger mit seinem Mercedes "SL63 AMG" bei Starkregen auf der Autobahn in Richtung Bielefeld unterwegs, als er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf dem Überholfahrstreifen ins Schleudern geriet. Der Mann aus Hagen aTW touchierte zunächst mehrere Elemente der Mittelschutzplanke, bevor er mit einem langsamer fahrenden VW Passat auf dem Hauptfahrstreifen kollidierte. Beide Fahrzeuge schleuderten in die Berme und kamen schließlich entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Stillstand. Bei der Kollision wurden der 59-jährige VW-Fahrer und seine 55-jährige Mitfahrerin schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der 57-jährige Mercedes-Fahrer blieb unverletzt.


Zeitgleich kam es in Sichtweite zu einem zweiten Verkehrsunfall. Ein 41-Jähriger verlor ebenfalls aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seine E-Klasse und geriet beim Abbremsen ins Schleudern. Der Mann aus Erfurt krachte mit seinem Mercedes mehrfach in die Mittelschutzplanke, blieb aber unverletzt.


Ersten Meldungen zufolge sollte eine Person eingeklemmt sein und das Auto nicht verlassen können. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Keine der beteiligten fünf Personen war eingeklemmt, allerdings befand sich eine Frau noch im Fond des Passats. Da sich die Tür nicht öffnen ließ, wurde hier nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst hydraulisches Rettungsgerät eingesetzt. Die Feuerwehr stellte des Weiteren noch den Brandschutz an der Unfallstelle sicher und verhinderte, das ausgelaufene Betriebsstoffe in die Regenwassereinläufe gelangten.


Die A33 in Fahrtrichtung Bielefeld war für die Dauer des Einsatzes und den anschließenden Bergungsarbeiten voll gesperrt. Vor Ort waren die Feuerwehr Dissen mit vier Fahrzeugen und 23 Kräften sowie zwei RTW, ein NEF und zwei Streifen der Polizei.


[pr und Polizeiinspektion Osnabrück], Fotos: Alexander Eck, Philipp Retzlaff, Marcel Werth