Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


12.05.2018 - Feuer Schornstein, Nordring

Die Meldung eines vermeintlichen Schornsteinbrandes rief am Samstagabend die Feuerwehr Dissen auf den Plan. Bei der Inbetriebnahme eines Kachelofens war es in einem Wohnhaus am Nordring unverhofft zu einer Verqualmung gekommen, sodass der Eigentümer richtigerweise den Notruf 112 wählte. Wenige Minuten nach der Alarmierung um 19:27 h war die Feuerwehr mit LF 20, DLA(K) 18/12 und TLF 16/25 vor Ort. Der Schornstein wurde von innen sowie von außen mithilfe der Drehleiter laufend kontrolliert. Zudem wurde ein Lüfter eingesetzt, um die Räumlichkeiten rauchfrei zu machen. Als der Schornsteinfegermeister eingetroffen war, konnten die Einsatzkräfte nach etwa 30 Minuten wieder einrücken.
[ul]


14.03.2018 - TH Verkehrsunfall, Niedersachsenring

Am Mittwochmorgen kam es auf dem Niedersachsenring um 5:40 Uhr zu einem Verkehrsunfall, an dem zwei PKW beteiligt waren. Eine 51-jährige Frau befuhr mit ihrem BMW in Richtung Bad Rothenfelde und wollte auf die BAB 33 in Richtung Osnabrück auffahren. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden Ford Kuga, der Richtung Erpen fuhr, sodass beide PKW frontal zusammenprallten. In Folge des Unfalls fing der BMW im Motorraum Feuer, welches aber vor Eintreffen der Feuerwehr mit Feuerlöschern gelöscht wurde.
Die Feuerwehr Dissen, die mit den Einsatzstichworten "PKW brennt nach VU" alarmiert worden war, sicherte die Einsatzstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und band ausgelaufenen Kraftstoff und Betriebsmittel. Zudem wurde der BMW noch mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Sowohl die Fahrerin des BMW, als auch der 35-jährige Fahrer des Ford wurden leicht verletzt mit Rettungswagen ins Franziskushospital Harderberg gebracht. Nach ambulanter Behandlung konnten aber beide wieder entlassen werden.
Da der Bereich der Unfallstelle während der Bergungsmaßnahmen gesperrt wurde, kam es bis 7:15 Uhr zu Beeinträchtigungen des Verkehrs. Zeitweise wurde auch die Abfahrt Dissen/Bad Rothenfelde der Fahrtrichtung Osnabrück durch die Autobahnpolizei gesperrt. Ein Bergungsunternehmen aus Hilter kümmerte sich um den Abtransport der Fahrzeuge.
Neben der Feuerwehr Dissen, mit 4 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften, waren zwei RTW aus Bad Laer im Einsatz, sowie die Autobahnpolizei und die Polizei Dissen mit jeweils einer Streife.
[as], Fotos: P. Retzlaff


Kürzel der Verfasser:
[as] Andre Schwider, [cs] Christian Simon, [ul] Ulrich Lindhorst