Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


12.06.2018 - Feuer Gewerbebetrieb, Dissener Heide

Der wöchentliche Übungsdienst war am Dienstagabend gerade vorbei, als um 22:16 Uhr die Feuerwehr Dissen zur Auslösung der Brandmeldeanlage in einem Logstikbetrieb in der Straße Dissener Heide alarmiert wurde.

Einige Kameraden waren noch im Feuerwehrhaus und rückten gemäß AAO der Feuerwehr Dissen mit dem LF 20 und der Drehleiter aus. Beim ihrem Eintreffen an der Einsatzstelle stand die Belegschaft am Sammelpunkt und berichtete von einem Feuer im Hochregallager.

Sofort wurde die Lage vom Einsatzleiter und weiteren Einsatzkräften erkundet. Es standen mehrere Paletten mit Ware im Tiefkühllager in Flammen. Der Erkundung ergab, dass der beste und kürzeste Angriffsweg über einen Notausgang an der Rückseite des Gebäudes ist.


Über das LF 20 wurden zur Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes zwei C-Rohre von zwei Angriffstrupp mit Atemschutz vorgenommen. Eine besondere Herausforderung im Tiefkühllager war für die Einsatzkräfte, dass das eingesetzte Löschwasser sofort gefror und den Boden in eine Eisbahn verwandelte. Um einen sicheren Untergrund zu gewährleisten, wurden leere Europaletten als Steg für die Einsatzkräfte ausgelegt.


Damit sich die Rauchgase nicht in weitere Gebäudeteile verteilen und dort womöglich Ware beschädigen würde, wurde in die Tür zu dem betroffenen Bereich ein mobiler Rauchverschluss eingesetzt. In dem betroffenen Hallenteil bestand durch die Rauchgase und dem gefrierenden Wasserdampf für die Angriffstrupps nach kurzer Zeit "Nullsicht". Um zu kontrollieren, ob alle Flammen erloschen waren und nicht wieder auflodern würden, wurde permanent mit der Wärmebildkamera der betroffene Bereich beobachtet, bis in Absprache mit Verantwortlichen der Firma die Halle durch die stationäre Absauganlage belüftet und rauchfrei gemacht wurde.


Insgesamt wurden sechs Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und Kontrolle eingesetzt, mit einer maximalen Einsatzzeit von 30 Minuten je Trupp im -28 Grad C kalten Tiefkühllager.

Neben der Feuerwehr Dissen, die mit allen Fahrzeugen und ca. 40 Einsatzkräften vor Ort war, waren auch mehrer Streifen der Polizei im Einsatz. Gegen 01:00 Uhr hat die Feuerwehr Dissen die Einsatzstelle an Verantwortliche der Firma übergeben und mit dem letzten Fahrzeug die Einsatzstelle verlassen.


[cs], Fotos: FF Dissen