Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


28.12.2016 - TH Gefahrgut, Kattenvenner Str., Glandorf

Am 28.12.2016 wurden die Ortsfeuerwehren Glandorf und Schwege um 9:47 Uhr zu einer Kornbrennerei an der Kattenvenner Straße in Glandorf gerufen, da dort in einem Kellerbereich eine größere Menge Rohalkohol aus einem Lagertank ausgelaufen war. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Lage gründlich erkundet und die Feuerwehr Dissen wurde zur Unterstützung mit der Rüstwagen-Einheit angefordert. Der Einsatz war ein intensiver Atemschutzgeräteträgereinsatz (4 Trupps mit Pressluftatmern). Durch ein EX-Warngerät wurde ein explosives Gemisch, welches sich durch die hohe Verdunstungsrate des Rohalkohols gebildet hat, gemessen. Die Feuerwehrleute bauten einen dreifachen Brandschutz auf und verdünnten den ausgelaufenen Alkohol mit Wasser. Zugleich wurden die Kellerräume be- und entlüftet, mit Hilfe von einem Absauggebläse und Ventilatoren. Als sich die Luftkonzentration gebessert hatte, wurde der verdünnte Alkohol mit einer speziellen Gefahrstoffpumpe in IBC-Container gepumpt. Bei dem Gefahrgutunfall sind keine Personen verletzt worden und insgesamt waren bei dem Einsatz 70 Einsatzkräfte (Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienst) vor Ort. Die Einsatzdauer betrug ca. 3 Stunden.
[FF Glandorf]


06.11.2016 - TH Verkehrsunfall, Versmolder Str.

Kaum war die Feuerwehr Dissen von dem nächtlichen Brandeinsatz zurückkehrt, da ertönten nur fünf Minuten später schon wieder die Meldeempfänger. Nun hieß der Einsatzauftrag "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Versmolder Straße". Ein in Richtung Bockhorst fahrender Pkw war in Höhe des Bodderpatts nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatte sich überschlagen und schließlich auf einem Acker gelandet, wo er auf der Seite liegen blieb.
Beim Eintreffen der Feuerwehr war keine Person mehr eingeklemmt und ein Insasse befand sich außerhalb des Fahrzeugs. Die Einsatzkräfte stellten den Brandschutz sicher und kümmerten sich um den Verletzten bis der Rettungsdienst ankam. Laut Angaben der Polizei stand der 19-jährige wohl unter Alkoholeinfluss, er wurde mit dem RTW in ein Krankenhaus gebracht.
[ul], Fotos: D. Schlingmeyer


05.11.2016 - Feuer Kfz, Industriestr.

Durch den Einsatz von Feuerwehr und Polizei konnte in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein größerer Gebäudeschaden an einem Gewerbeobjekt in der Industriestraße verhindert werden. Ein unter einem Vordach abgestellter Kleintransporter war in Brand geraten. Als die um 23:47 h alarmierte Feuerwehr Dissen wenig später eintraf, stand der vordere Teil des Fahrzeugs in Vollbrand und die Flammen drohten auf das Gebäude überzugreifen.
Mittels eines Schaumrohrs und eines C-Rohrs konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht und die Ausbreitung verhindert werden. Sodann wurde das Fahrzeug mit der Seilwinde des RW 2 vom Objekt weggezogen und endgültig abgelöscht. Anschließend wurde das Gebäude noch von innen kontrolliert und mit einem Lüfter rauchfrei gemacht. Während die Außenfassade durch Flammen- und Hitzebeschlag in Mitleidenschaft gezogen wurde, entstand an dem Kleintransporter ein Totalschaden. Die Polizei nahm die Ermittlungen zu der noch ungeklärten Brandursache auf. Die Feuerwehr Dissen war mit vier Fahrzeugen und 22 Kräften rd. zwei Stunden im Einsatz.
[ul], Fotos: F. Wieland


05.11.2016 - Brandmeldeanlage, Robert-Koch-Str.

Die Polizei konnte am frühen Samstagmorgen drei Personen vorläufig festnehmen, die zuvor ins ehemalige Krankenhaus eingedrungen waren und dort ihr Unwesen getrieben haben. Feuerwehr und Polizei mussten gegen 05.30 Uhr zur Robert-Koch-Straße ausrücken, da die Brandmeldeanlage des Krankenhauses Alarm ausgelöst hatte. Die Einsatzkräfte stellten dann schnell fest, dass ein Fenster offenstand und der Alarm durch einen im Gebäude vorsätzlich entleerten Feuerlöscher verursacht worden war. Im Rahmen einer Nachsuche fanden Polizeibeamte dann zunächst im Innenhof einen 19jährigen aus Bad Rothenfelde, der sich im Gebüsch versteckt hatte und in Nähe des Krankenhauses eine gleichaltrige Frau aus Halle (Westfalen) sowie deren 24jährigen Freund, ebenfalls aus Bad Rothenfelde. Das Trio gab schließlich zu, durch ein Fenster in das Gebäude eingedrungen zu sein und sich dort umgesehen zu haben. Dabei habe man auch einige kleinere Gegenstände eingesteckt und zudem den Pulverlöscher mutwillig entleert. Nach Feststellung der Personalien konnten die jungen Leute die Wache der Polizei Dissen wieder verlassen. Auf sie kommt nun einiger Ärger in Form von Strafanzeigen und vermutlich auch von Kostenrechnungen für den Einsatz der Feuerwehr zu.
[PI Osnabrück]


Kürzel der Verfasser:
[as] Andre Schwider, [cs] Christian Simon, [ul] Ulrich Lindhorst