Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


17.08.2015 - Feuer Gebäude Personen in Gefahr, Mozartstr. 3

Ein Kellerbrand in der Mozartstraße rief in der Nacht von Sonntag auf Montag die Feuerwehren aus Dissen und Bad Rothenfelde auf den Plan. Um 04:27 Uhr erfolgte die Alarmierung der beiden Wehren und des Rettungsdienstes durch die Regionalleitstelle Osnabrück mit dem Hinweis, dass Personen in Gefahr seien. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein zweistöckiges Wohnhaus mit ausgebautem Dachgeschoss, sodass sieben Wohneinheiten vorhanden sind.

Bei der Ankunft des ersten Fahrzeuges (LF 20) sechs Minuten später stellte sich die Lage so dar, dass Rauch aus den Kellerfenstern aufstieg, das Treppenhaus stark verqualmt und somit nicht mehr begehbar war. Auf der Rückseite hatten sich mehrere Bewohner auf ihre Balkone begeben und warteten auf ihre Rettung.

Aufgrund dieser vorgefundenen Lage wurden drei Einsatzabschnitte gebildet. Während die Feuerwehr Dissen vornehmlich zur Brandbekämpfung im Keller und zur Belüftung des Treppenhauses an der Vorderseite eingesetzt wurde, übernahm die Feuerwehr Bad Rothenfelde insbesondere die Menschenrettung der auf den Balkonen befindlichen Personen auf der Gebäude-Rückseite. So konnten über die Drehleiter 18 Bewohner sicher und unverletzt gerettet werden.

Der 3. Einsatzabschnitt umfasste die Feststellung der in dem Wohnhaus gemeldeten Personen und deren Vollständigkeit sowie ihre Betreuung. Zur Unterstützung der Feuerwehrkräfte wurden hierzu die SEG 7 und 11 der Malteser angefordert. Bis zu deren Eintreffen kümmerten sich vor allem die Besatzungen der RTW um die Betroffenen.

Zur Brandbekämpfung und zum Absuchen des Gebäudes waren fünf Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Das Feuer war in einem kleinen Abstellraum ausgebrochen und hatte auf die dort gelagerten Gegenstände übergegriffen. Nachdem der Brandherd lokalisiert war, konnte es recht schnell gelöscht werden. Zudem wurde mit Hilfe eines weiteren Druckbelüfters der Keller entraucht.

Da die Bewohner allesamt über die Balkone gerettet worden waren und die Wohnungstüren verschlossen blieben bzw. Rauchverschlüsse eingesetzt wurden, waren die Wohnungen kaum durch Rauch in Mitleidenschaft gezogen. Dagegen sind das Treppenhaus und die Kellerräume renovierungsbedürftig.

Neben den beiden Feuerwehren und den genannten SEG´n waren zwei RTW aus Bad Laer, das NEF, die Polizei Dissen und das Energieversorgungsunternehmen vor Ort. Nach etwa 2,5 Stunden konnten alle Helfer die Einsatzstelle verlassen.


[ul], Fotos: FF Dissen