Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


07.02.2015 - Feuer Gebäude, Frankfurter Str. 90, Bad Rothenfelde

Am späten Samstagabend wurde die Feuerwehr Dissen um 22:04 Uhr zur Unterstützung nach Bad Rothenfelde alarmiert. Bei einem Gebäudebrand wurde die Wärmebildkamera benötigt. Nachfolgend der Einsatzbericht der FF Bad Rothenfelde.

Am Samstagabend um 21:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Rothenfelde mit dem Alarmstichwort "Feuer Gebäude", zunächst in die Straße "Niederesch" alarmiert. Aufgrund des weit sichtbaren Feuerscheins stellte sich jedoch unmittelbar nach der Alarmierung heraus, dass sich die Einsatzstelle in der Straße "Im Strange" befand. Anrufer, die auf der Frankfurter Straße unterwegs waren, hatten den Notruf gewählt und zunächst einen falschen Straßennamen angegeben.


Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein an eine Doppelgarage angrenzender Schuppen in Vollbrand, die Flammen hatten bereits die Dachhaut der Garage beschädigt und aufgrund der großen Hitze ein Fenster zur Garage zum Zerplatzen gebracht. Das Feuer drohte komplett auf die Garage überzugreifen.

Zunächst wurden zwei Trupps unter Atemschutzgeräten zur Brandbekämpfung eingesetzt. Der erste Trupp im Innenangriff durch eine rückwärtige Tür zur Garage, der zweite Trupp im Außenangriff zur direkten Brandbekämpfung. Das Feuer fand, durch in dem Schuppen gelagerte Holzvorräte, abgestellte Mülltonnen und diverse Gartengeräte, reichlich Nahrung und erzeugte dadurch eine große Hitzeentwicklung.


Ein komplettes Übergreifen des Feuers auf die Garage konnte erfolgreich verhindert werden, Personen kamen nicht zu Schaden. Die völlig verqualmte Garage, mit angrenzendem Partyraum, wurde mit einem Hochleitungslüfter rauchfrei gemacht, zur Kontrolle der Dachhaut wurde eine Wärmebildkamera der Feuerwehr Dissen angefordert.


Um die Glutnester in der Dachhaut besser erreichen zu können, wurde diese mittels einer Motorsäge geöffnet, ein Schaumrohr wurde eingesetzt, um besser in das Brandgut im Schuppen eindringen zu können. Nach rund 45 Minuten konnte "Feuer unter Kontrolle" gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis kurz vor Mitternacht hin, eine Brandsicherheitswache mit Tanklöschfahrzeug und 3 Mann Besatzung blieb zur Sicherheit bis 01:00 Uhr am Morgen vor Ort.

Die Tatortermittlungsgruppe der Polizei nahm noch in der Nacht vor Ort die Ermittlungen bezüglich der Brandursache auf. Neben der Polizei Dissen und Osnabrück war auch zur Eigensicherung ein Rettungswagen aus Bad Laer vor Ort, die Freiwillige Feuerwehr Bad Rothenfelde war mit fünf Einsatzfahrzeugen und 25 Einsatzkräften, die Feuerwehr Dissen mit einem Fahrzeug und sieben Einsatzkräften im Einsatz.


[Michael Janböke], Fotos: FF Bad Rothenfelde, Achim Köpp