Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


20.09.2014 - Feuer Gebäude, Mozartstr. 4

Am Samstag wurden die Feuerwehren aus Dissen und Bad Rothenfelde sowie zwei Rettungswagen um 11:05 Uhr von der Regionalleitstelle Osnabrück zu einem Gebäudebrand in der Mozartstraße in Dissen alarmiert. Da zum Zeitpunkt der Alarmierung nicht klar war, ob sich noch Personen im Gebäude befinden, lautete das Einsatzstichwort für die alarmierten Kräfte "Gebäudebrand, Menschenleben in Gefahr!"

Kurze Zeit später rückte zuerst das LF 20 der Feuerwehr Dissen aus. Das neue Löschfahrzeug bietet die Möglichkeit, dass sich während der Anfahrt bereits vier Feuerwehrleute mit Atemschutz ausrüsten können und sofort nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle mit der Personensuche oder der Brandbekämpfung im Gebäude beginnen können.


An diesem Samstagmorgen haben sich drei Kameraden während der Anfahrt mit Atemschutz ausgerüstet. Die erste Erkundung durch den Einsatzleiter ergab, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befinden und der Brand sich auf ein Zimmer im 2. Obergeschoss des Mehrfamilienhauses beschränkt.

Nach Aussagen einer Bewohnerin habe es einen Knall gegeben und beim Nachschauen hätten bereits Teile des Mobiliars wie Bett und Gardinen in Brand gestanden. Die vierköpfige Familie habe daraufhin sofort die Wohnung verlassen.

Mit einem Hohlstrahlrohr hatte der eingesetzte Angriffstrupp den Brand schnell unter Kontrolle und gelöscht. Als sehr praktikabel erwies sich wieder der Einsatz des Schlauchpakets in einem Treppenhaus. Das Schlauchpaket dient als Schlauchreserve für den Angriffstrupp.


Durch ein geöffnetes Fenster wurde das abgelöschte Brandgut ins Freie befördert. Zusätzlich wurde mit dem Druckbelüfter das Gebäude belüftet. Als Sicherungsmaßnahme (zusätzlicher Rettungsweg) wurde die Drehleiter in Stellung gebracht.

Nach Angaben der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf ca. 10.000,-- EUR. Der Brandort wurde von der Polizei beschlagnahmt, die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Nach gut einer Stunde konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes die Einsatzstelle verlassen.


[cs], Fotos: FF Bad Rothenfelde