Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


13.08.2014 - Feuer Gebäude, Rechenbergstr. 196

Am Mittwoch um 18:33 Uhr wurden die Feuerwehren Dissen und Wellingholzhausen zum Brand einer Scheune alarmiert. Das Objekt an der Rechenbergstraße im Ortsteil Nolle liegt im Außenbereich ohne Anschluss an das Hydrantennetz.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle stand etwa die Hälfte der Scheune (Größe ca. 25 x 8 Meter) bereits in Vollbrand. Als eine der ersten Einsatzmaßnahmen wurde das direkt angrenzende Wohnhaus durch eine Riegelstellung vor dem Übergreifen der Flammen gesichert.


Bei der Brandbekämpfung wurden mehrere C-Rohre sowie das Wenderohr bzw. ein C-Rohr über die Drehleiter eingesetzt. Zur weiteren Unterstützung speziell für die Löschwasserversorgung wurden die Feuerwehren Borgloh und Bad Rothenfelde alarmiert. Ebenso wurde von der Feuerwehr Wellingholzhausen eine Wasserentnahmestelle an einem kleinen Teich, der sich in der Nähe befindet, eingerichtet. Durch den gezielten Löschwassereinsatz war der Brand recht schnell unter Kontrolle.


Nach Angaben der Polizei liegt der Sachschaden bei ca. 60.000 Euro, denn in der Scheune befanden sich Baumaterialien, Gasflaschen, ein Gabelstapler und vier Oldtimer, die völlig zerstört wurden. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt, kann aber derzeit nicht betreten werden, da Einsturzgefahr besteht.


Gegen 20:40 Uhr konnten die meisten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen, lediglich das LF 20 der Feuerwehr Dissen verblieb zur Kontrolle und zu Nachlöscharbeiten noch zwei weitere Stunden an der Einsatzstelle.

Insgesamt waren die vier Feuerwehren mit 16 Fahrzeugen im Einsatz. Außerdem waren zunächst ein RTW aus Melle, der später von einem SEG-RTW abgelöst wurde, eine Polizeistreife sowie der Energieversorger WestNetz an der Einsatzstelle.


[cs], Fotos: Fabian Marrek