Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


14.07.2013 - Feuer Gebäude, Im Bruche 33

Ein Wohnungsbrand im Dissener Stadtteil Aschen hat am Sonntagmittag viele Feuerwehrleute aus dem Umkreis auf den Plan gerufen. Zwei Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.


Gegen kurz nach 13 Uhr sahen Nachbarn Qualm aus dem Dach des Mehrfamilienhauses an der Straße Im Bruche im äußersten Dissener Süden treten und riefen die Feuerwehr. Schon auf der Anfahrt von der Frankfurter Straße sahen die Einsatzkräfte eine deutliche Rauchwolke aufsteigen. Noch in diesem Moment riefen sie die Kollegen aus Bad Rothenfelde hinzu, da absehbar war, dass sich die Wasserversorgung zu dem abgelegenen Drei-Parteien-Haus problematisch gestalten würde.

Hydranten sucht man in der Nähe vergebens. Die rund 90 Einsatzkräfte, zu denen auch die Werkfeuerwehr Homann, die Feuerwehr Bockhorst und das TLF 24/50 der Feuerwehr Versmold gehörten, mussten eine Schlauchverbindung zum etwa 1.200 Meter entfernten Dissener Bach legen.

Trotz dieser Unwägbarkeiten konnten die Feuerwehrkräfte ein Übergreifen des Feuers auf den kompletten Dachstuhl verhindern. Und das, obwohl er bereits bei ihrem Eintreffen unter Rauch stand und Flammen aus dem Dach traten.

Die fünf Bewohner, von denen sich drei zur Brandzeit im Haus befanden, hatten sich da schon ins Freie gerettet. Die 58-jährige Hauseigentümerin erlitt einen Schock und Kreislaufbeschwerden. Sie wurde ebenso ins Krankenhaus gebracht wie ein 64-Jähriger, der zu viel Rauchgas eingeatmet hatte.

Gegen 14.30 Uhr war das Feuer gelöscht und nach rd. zwei Stunden konnten die Kräfte abrücken, jedoch wurde bis 17.30 Uhr noch eine Brandwache gestellt. Neben den Feuerwehren waren auch ein RTW aus Bad Laer, die SEG 7 (Malteser), eine Streife der Polizei Dissen und das Energieversorgungsunternehmen vor Ort.


Die Ursache für das Feuer steht noch nicht endgültig fest. Der Brandherd war wohl in der Küche, die komplett ausbrannte. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich ein. Sie setzt eine Tatortermittlungsgruppe ein, um die Ursache für das Feuer zu klären.


[ul] und Neue OZ, Fotos: FF Dissen und NWM-TV