Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


20.10.2012 - Feuer Gewerbebetrieb, Steinbrink 21, Borgholzhausen

Die beiden Löschfahrzeuge und der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Dissen wurden am Samstagabend um 20:06 Uhr zur nachbarschaftlichen Löschhilfe nach Borgholzhausen angefordert und waren dort bis in die Nacht nach 02:00 Uhr im Einsatz. Dabei wurden die Einsatzkräfte im Pendelverkehr zum Wassertransport sowie zum Aufbau einer Wasserversorgung über lange Wegestrecke eingesetzt.

Nach Angaben der Feuerwehr Borgholzhausen (www.ffw-borgholzhausen.de) hatte sich im Gewerbegebiet Steinbrink folgendes ereignet:

Um kurz vor halb acht Uhr abends wurden die Löschzüge der Feuerwehr Borgholzhausen über Meldeempfänger und Sirene zu einem Holzspäne verarbeitenden Betrieb an die Straße "Steinbrink" gerufen.

Vor Ort konnte bereits eine massive Rauchentwicklung aus dem Betrieb ausgemacht werden, erste Flammen waren schon durch die Dachhaut geschlagen. Kurze Zeit später kam es zu einer Durchzündung. In Folge dessen kam es zu einem Vollbrand des gesamten Hallenkomplexes.

Ein Nebengebäude sowie direkt angrenzende größere Heizöltanks konnten vor den Flammen geschützt werden. Im Gebäude mussten des weiteren Druckgasbehälter (Acytelen, Sauerstoff) gekühlt werden. Ein Bersten der Druckgasbehälter konnte erfolgreich verhindert werden.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden Kräfte der umliegenden Feuerwehren aus Halle (Westf.), Versmold, Werther, Steinhagen, Dissen aTW (Niedersachsen), Bad Rothenfelde (Niedersachen) und Georgsmarienhütte (Niedersachsen) nachalarmiert. Des weiteren waren mehrere Kräfte der Hilfsorganisationen (DRK usw.) im Einsatz um die Verpflegung der eingesetzten Kräfte mit Getränken, warmen Speisen und den Sanitätsdienst für die Einsatzkräfte sicherzustellen. Auch mehrere Kräfte des THW waren vor Ort, um mit Baufachberatern, schwerem Räumgerät sowie Beleuchtung zu unterstützen.

Um die Löscharbeiten noch weiter zu erleichtern, wurde ein Abrissunternehmen angefordert, welches mit schwerem Gerät Teile der ausgebrannten Halle entfernt hat.

Im Laufe des Einsatzes verletzte sich ein Feuerwehrmann leicht am Bein. Er wurde vorsorglich in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert. Dieses konnte er allerdings noch in der Nacht wieder verlassen.


[ul], Foto: Lutz Börchers