Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


01.10.2011 - TH Gefahrgut (Ammoniak Austritt), Westendarpstr.

Am Samstagmittag enstand aus noch ungeklärter Ursache ein Schaden an einer Kühlmittelleitung im Unterge- schoss einer Fleischwarenfabrik in der Dissener Innenstadt: Ammoniak trat aus. Um 13:18 Uhr hatten Mitarbeiter des Unternehmens das Ausströmen der gasförmigen Verbindung von Stickstoff und Wasserstoff bemerkt und den Notruf abgesetzt.

Die Feuerwehr-Einsatz-Leitstelle alarmierte daraufhin die Feuerwehr Dissen, die nach ihrem Eintreffen und der ersten Lageerkundung die Feuerwehr Bad Rothenfelde zur Verstärkung hinzu beorderte.

Die Feuerwehren setzen Trupps unter Chemikalien-Vollschutzanzügen und Atemschutz ein, um eine weitere Ausbreitung des ätzenden Stoffes zu verhindern und schlugen ihn mit Löschwasser nieder. Nach drei Stunden waren sie immer noch im Werk, um das Reizgas mit Druckbelüftern aus den Werksräumen zu entfernen.


Ammoniak - eingesetzt als Kühlmittel - hat eine starke Reizwirkung auf Augen, Atemorgane und Haut. Bis das Leck abgedichtet werden konnte, wurden zwei Feuerwehrleute leicht verletzt. Sie wurden vor Ort und im Krankenhaus medizinisch versorgt.


Sicherheitshalber wurden Anwohner aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Polizei sperrte den Gefahrenbereich weiträumig ab. Die Ermittlungsgruppe Umwelt der Polizei versucht jetzt zusammen mit Mitarbeitern des Gewerbeaufsichtsamtes die Ursache für den Schaden an der Kühlmittelleitung zu finden.


Text und Fotos: Achim Köpp, Feuerwehr Dissen