Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


Am Montagmorgen, dem 22.11.2010 wurde um 07:44 Uhr die Rüstwagen-Einheit der Feuerwehr Dissen zur Unterstützung bei einem schweren Verkehrsunfall mit einem Schulbus auf der B 51 in Glandorf alarmiert.

Dort war ein mit etwa 50 Kindern und Jugendlichen besetzter Bus zunächst auf einen linksabbiegenden Traktor aufgefahren. Der Gelenkbus kam nach dem Zusammenstoß nach rechts von der Straße ab und prallte dort gegen einen Baum. Der Busfahrer und ein 11-jähriges Mädchen wurden dabei schwer eingeklemmt.

Auf Grund der hohen Anzahl an verletzten Personen wurde die Alarmstufe auf "MANV 2" erhöht. Neben den Feuwehrkräften aus Glandorf, Schwege, Bad Laer, Ostbevern sowie der Rüstwagen-Einheit aus Dissen wurden auch die Schnelleinsatzgruppen 4, 5, 6, 7 und 8 des Rettungsdienstes alarmiert.

Vor Ort wurde auf dem Gelände der Firma Heuger eine Verletztensammelstelle eingerichtet. Neben den beiden Schwerverletzten gab es weitere 21 verletzte Kinder im Alter von 11 bis 19 Jahren, die in die umliegenden Krankenhäuser gebracht wurden. 23 Kinder blieben unverletzt und konnten von ihren Eltern abgeholt werden.


Die B 51 zwischen Glandorf und Schwege blieb bis in die Nachmittagsstunden gesperrt. Die Polizei nahm die Ermittlungen zum Unfallhergang auf.

Insgesamt waren zwei Rettungshubschrauber, 13 Notarzt- und Rettungswagen, 114 Feuerwehrkräfte, 72 Rettungskräfte, vier Notfallseelsorger sowie mehrere Funkstreifenwagen der Poizei im Einsatz. Neben den Rettungskräften und vielen Eltern waren auch Glandorfs Bürgermeister Franz-Josef Strauch sowie vom Landkreis Osnabrück Kreisrat Dr. Winfried Wilkens und Kreisbrandmeister Heiner Prell vor Ort.


Text, Fotos: Frank Andiel (FF Glandorf) und Volker Köster (Kreisfeuerwehr Osnabrück), NWM-TV