Freiwillige Feuerwehr
     Stadt Dissen am Teutoburger Wald
     retten - löschen - bergen - schützen seit 1875
    
  +++  Einsätze  +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


Die starken Niederschläge am Donnerstagabend führten auch für die Feuerwehr Dissen zu zahlreichen Einsätzen.

Gegen 19:00 Uhr hatten sich schon ein paar Mitglieder im Feuerwehrhaus getroffen, als sie mitbekommen hatten, dass die umliegenden Feuerwehren bereits im Einsatz waren. Der ELW 1 wurde daraufhin besetzt und um 19:15 Uhr ging dann auch der erste Anruf ein. In den nächsten Stunden kamen diverse Meldungen über vollgelaufene Keller und überflutete Straßen.

Der Schwerpunkt lag nordwestlich vom Diakonie Klinikum Osnabrücker Land in der Breslauer Straße. Ein Regenauffangbehälter konnte die Wassermassen nicht aufnehmen und musste daraufhin ausgepumpt werden.

Stark betroffen war auch die Straße Am Noller Bach. Circa 30 cm hoher Schlamm auf der Straße, der über die Norte angespült wurde, machte ein Durchkommen unmöglich. Dieser Bereich wurde daraufhin durch den Bauhof für den Verkehr gesperrt.

Zeitweise wurden auch die Kameraden der Feuerwehr Bad Rothenfelde unterstützt. Als gegen 01:00 Uhr keine weiteren Einsätze von der Einsatz-Leitstelle im Kreishaus Osnabrück vorlagen, rückte das LF 16/12 nach Hasbergen aus, um die dortige Feuerwehr bis zum Eintreffen der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord zu unterstützen.

Gegen 02:00 Uhr hat sich der ELW 1 abgemeldet. Doch schon um 02:56 Uhr ertönten wieder die Meldeempfänger. Die Einsätze dauerten noch bis 09:00 Uhr an, wobei die Werkfeuerwehr Homann zur Unterstützung angefordert wurde. Das LF 16/12 rückte dann noch nach Melle aus, um den dortigen Ortsfeuerwehren zu helfen. Gegen 13:30 Uhr konnte das LF 16/12 wieder einrücken.

Straße säubern, Am Noller Bach Straße säubern, Am Noller Bach

Weitere einzelne Einsätze ergaben sich dann noch am Freitagnachmittag und -abend sowie am Samstag.


[as], Fotos: Fam. Oeynhausen