Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


Am Abend des 28.12.2009 wurde die Freiwillige Feuerwehr Dissen um 19:52 Uhr zu einem Zimmerbrand in einem Sechs-Parteien-Haus am Heidländer Weg alarmiert.

Nach Angaben der Bewohnerin, die sich beim Ausbruch des Brandes in ihrer Wohnung aufhielt, wurde das Feuer durch einen Kurzschluss im Fernseher ausgelöst. Als sie die Flammen bemerkte, setzte sie noch schnell den Notruf ab und warnte die anderen Bewohner des Hauses.

Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges der Feuerwehr Dissen nur wenige Minuten später schlugen bereits Flammen aus der betreffenden Wohnung im 2. Obergeschoss und es war eine deutliche Rauchentwicklung im Bereich des gesamten Dachstuhls sichtbar. Der Mieter der Nachbarwohnung hatte sich auf seinen Balkon begeben und machte sich dort bemerkbar, sodass er sicher über die Drehleiter gerettet werden konnte. Alle weiteren Bewohner hatten das Haus bereits verlassen.

Ein mit Pressluftatmern ausgerüsteter Angriffstrupp ging über den Treppenraum vor und begann sofort mit der Brandbekämpfung. Er wurde unterstützt durch einen zweiten Trupp unter Atemschutz, der über die Drehleiter durch ein zerplatztes Fenster ein zweites C-Hohlstrahlrohr zur Brandbekämpfung einsetzte.


Um ein Verqualmen des Treppenraumes und der anderen Wohnungen zu vermeiden, wurde rasch ein Hochdrucklüfter vor dem Hauseingang in Stellung gebracht. Nach dem schnellen Ablöschen der Flammen wurde mit der Wärmebildkamera die betroffene Wohnung kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass sich in der Zwischendecke zum Spitzboden noch Glutnester befinden. Deshalb wurde die Decke mit einem Einreißhaken geöffnet, um die Glutnester ablöschen zu können.


Durch das schnelle und gezielte Eingreifen der Feuerwehr wurde eine Ausbreitung des Brandes auf den Dachstuhl und die angrenzenden Wohnungen verhindert. Da sich mehrere Trupps unter Atemschutz im Einsatz befanden, wurde frühzeitig die Feuerwehr Bad Rothenfelde hinzugezogen, um immer genügend Sicherheits- und Reservetrupps zur Verfügung zu haben.

Um 22:15 Uhr konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden, die die Wohnung zur Brandursachenermittlung beschlagnahmt hat. Die Mieterin kam vorübergehend bei einer Freundin unter.

Im Einsatz waren:
- FF Dissen mit TLF 16/25, DLA(K) 18/12, LF 16/12, RW 2, ELF 2, MTF und PKW
- FF Bad Rothenfelde mit TLF 16/25, DLK 23/12, HLF 20/16, GW-L 1 und ELF 1.
- FTZ-Süd mit Lkw
- Bauhof und Fachbereich Ordnung der Stadt Dissen
- RTW Bad Laer
- Energieversorger
- Polizei


Text: Christian Simon
Fotos: Achim Köpp, Nord-West-Media TV