Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


Am Donnerstagvormittag, um 09:25 Uhr wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bad Rothenfelde und die Rüstwagen-Einheit der Feuerwehr Dissen zu einem Verkehrsunfall auf dem Niedersachsenring (L94), mit den Stichworten "Verkehrsunfall eingeklemmte Person" alarmiert.

An der Kreuzung zum Westfalendamm war ein aus Richtung Bad Laer kommender VW Golf beim Abbiegen nach links in den Westfalendamm mit einem aus Richtung Dissen kommenden Mercedes-Benz frontal kollidiert. Beide Fahrzeugführer wurden schwer, der Beifahrer im VW Golf lebensgefährlich verletzt.

Während die beiden schwer verletzten Personen von zwei RTW-Besatzungen versorgt und später ins Dissener Klinikum transportiert wurden, kümmerten sich weitere Einsatzkräfte einschließlich Notarzt um den im VW Golf eingeklemmten Beifahrer.

Da sich Zustand des Mannes zusehends verschlechterte, entschied sich der Notarzt zu einer Crashrettung (ohne Rücksicht auf weitere Verletzungen) anstatt einer patientenschonenden Rettung. Nach der Stabilisierung im Rettungswagen wurde er mit dem Rettungshubschrauber Christoph 13 in ein Osnabrücker Krankenhaus geflogen.


Der Verkehr konnte nicht an der Unfallstelle vorbeigeführt werden wurde weiträumig umgeleitet. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab, säuberte die Unfallstelle und unterstützte die Polizei bei der Verkehrslenkung um die Einsatzstelle.

Neben den Feuerwehren aus Bad Rothenfelde und Dissen (7 Fahrzeuge/30 Einsatzkräfte) waren 3 RTW (2 x Bad Laer, 1 x Versmold), 1 NEF aus Dissen, 1 RTH Christoph 13 aus Bielefeld und die Polizei mit zwei Streifenwagenbesatzungen im Einsatz.


Text, Fotos: Michael Janböke, Michael Schulze