Freiwillige Feuerwehr Stadt Dissen aTW
Seit 1875:   retten - löschen - bergen - schützen
+++ Einsätze +++

 Startseite

 Über uns

 Organisation

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum


Beim Brand eines Bauernhofes im Bad Rothenfelder Ortsteil Aschendorf hatten am Mittwoch die Feuerwehren aus dem südlichen Landkreis Osnabrück und dem benachbarten Kreis Gütersloh einen aufwändigen Einsatz zu bewältigen.

Gegen halb vier war ein Wirtschafts- gebäude des Bauernhofs, der im Außenbereich an der Straße "Am Niedersundern" liegt, in Brand geraten. Die Alarmierung für die Feuerwehr Bad Rothenfelde erfolgte um 15:44 Uhr und bereits bei der Ankunft des ersten Fahrzeugs stand der Dachstuhl des Wirtschaftsgebäudes in Vollbrand.

Anhand dieser vorgefundenen ersten Lage wurde sofort die Nachalarmierung der Feuerwehren aus Dissen und Bad Laer veranlasst. Für die ersten Löschmaßnahmen wurde das Wasser aus den Tanklöschfahrzeugen eingesetzt.

Aufgrund der Lage des Objekts im Außenbereich gestaltete sich vor allem die Sicherstellung der Wasserversorgung als schwierig, so dass im weiteren Verlauf auch die Werkfeuerwehr Homann, die Feuerwehr Bockhorst, die Feuerwehr Versmold mit TLF 24/50 und DLK 23-12 sowie die Feuerwehr Borgholzhausen-Bhf. mit ihrem SW 2000 zur Einsatzstelle beordert wurden.

Mit diesem massiven Kräfteaufgebot wurden drei Wasserentnahmestellen eingerichtet. Ein kleinerer Bach an der Versmolder Straße diente zum Befüllen der Tanklöschfahrzeuge, die im Pendelverkehr die Einsatzstelle anfuhren. An einem ca. 600 Meter entfernten kleinen Teich wurde eine weitere TS in Stellung gebracht.

Da abzusehen war, dass der Wasservorrat in dem kleinen Teich nicht für die gesamte Einsatzdauer ausreichen würde, erfolgte die Hauptversorgung der Einsatzstelle über eine mehr als 2 km lange Förderstrecke, die von einem Unterflurhydrant in Höhe der Gaststätte "Jägereck" an der Frankfurter Straße aufgebaut werden musste.

Für die Brandbekämpfung wurden in der Spitze insgesamt zwei Wenderohre, ein B-Rohr und sechs C-Rohre sowie sieben Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Etwa 60 Kühe und Schweine konnten aus dem Stallgebäude gerettet werden.

Gegen 18:30 Uhr war das Feuer unter Kontrolle, die Ausbreitung auf einen angrenzenden Wohnflügel des Wirtschaftsgebäudes wurde verhindert. Allerdings waren das Wirtschaftsgebäude und der benachbarte Stall nicht zu retten, so dass der Sachschaden mehrere Hunderttausend Euro betragen dürfte.

Die Verpflegung der Einsatzkräfte übernahmen dankenswerterweise hilfsbereite Nachbarn und Angehörige, die sehr tatkräftig Unterstützung geleistet haben.

Während die Nachbarwehren im Laufe des Abends bzw. der Nacht nach und nach aus dem Einsatzgeschehen herausgelöst werden konnten, dauerten die Aufräumarbeiten für die Bad Rothenfelder Kameraden noch bis zum Donnerstagabend an.

Eingesetzt waren im einzelnen:
FF Bad Rothenfelde mit TLF 16/25, DLK 23-12, LF 16/12, GW-L, ELW
FF Dissen mit TLF 16/25, DLK 12-9 SE, LF 16/12, RW 2, ELW 2, MTF
FF Bad Laer mit TLF 16/25, LF 16/12, LF 8, RW 1, ELW
WF Homann mit TLF 8, LF 8, TSF, GW
FF Versmold mit TLF 24/50, DLK 23-12
FF Bockhorst mit TLF 16/24, LF 8
FF Borgholzhausen-Bahnhof mit SW 2000
Kreisfeuerwehr Osnabrück mit Lkw der FTZ-Süd und Brandschutzprüfer
Kreisfeuerwehr Gütersloh mit LKW
SEG 7 - Malteser
Polizei Dissen
RWE als Energieversorgungsunternehmen
Bauhof der Gemeinde Bad Rothenfelde

 
 
 
 
 
 


Text, Fotos: Ulrich Lindhorst, Daniel Kleekamp