Freiwillige Feuerwehr
     Stadt Dissen am Teutoburger Wald
     retten - löschen - bergen - schützen seit 1875
    
  

        +++ VU eingeklemmte Person, BAB 33 Fahrtrichtung Bielefeld +++          


 Startseite

 Über uns

 Aktuelles

 Einsätze
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Statistik

 Fahrzeuge

 Feuerwehrhaus

 Historisches

 Impressum

  
zurück

Zwei Verletzte und ein toter Hund bei VU!

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A 33 sind am Donnerstagmorgen zwei Personen verletzt und ein Hund getötet worden.


Ein niederländisches Ehepaar war mit seinem Pkw der Marke Subaru in Fahrtrichtung Bielefeld unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Dissen-Süd und Borgholzhausen  verlor die 50-jährige Fahrerin die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet nach links in die Schutzplanke. Der Wagen schleuderte über die Fahrbahn und kam dann rechts in der Böschung entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Die Feuerwehr Dissen wurde um 10:05 Uhr alarmiert und rückte mit RW 2, TLF 16/25, LF 16/12 und MTW zur Unfallstelle aus. Die Wehrmänner setzten Schere und Spreizer ein, um in Zusammenarbeit mit Rettungsdienst und Notarzt den eingeklemmten 60-jährigen Beifahrer aus dem Subaru zu retten.


Der Mann wurde mit schweren Verletzungen in das Diakonie-Klinikum Dissen eingeliefert. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde zur Beobachtung ebenfalls in das Diakonie-Klinikum Dissen gebracht.

Im Fahrzeug befanden sich auch vier Hunde. Davon wurde bei dem Unfall ein Hund getötet und ein weiterer war entlaufen. Die beiden anderen Hunde wurden zunächst von den Feuerwehrleuten in ihre Obhut und mit in das Feuerwehrhaus genommen, so lange bis die Frau wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurde.

Der Verkehr wurde während der rund einstündigen Rettungs- und Bergungsarbeiten auf dem Überholfahrstreifen einseitig an der Unfallstelle vorbei geführt. Neben der Feuerwehr Dissen waren die zwei RTW aus Bad Laer, das NEF Dissen und die Autobahnpolizei vor Ort.






 Text: Ulrich Lindhorst

Fotos: Daniel Kleekamp